动体育,体育电竞投注

http://www.lsymy.com.cn/de/heimwerker/projekte-inspiration/projektfinder/truhenbank-bauen/
动体育,体育电竞投注,买球竞猜网站-首页,千赢体育官网淡出肉包子商船

Eine Truhenbank ist praktisch, denn Sie bietet einerseits Stauraum für Polster und andere Utensilien und ist andererseits eine prima Sitzgelegenheit.

千赢体育官网
  • Akkuschrauber
  • evtl. Kreis- oder Hands?ge
    • 120er Schleifpapier
    • Microfasertuch
    • Kreppklebeband

    Au?enseite

    • 4 Holzbretter für Deckel Oberseite 1000 x 105 x 20mm
    • 2 Holzbretter für Deckel Unterseite 380 x 70 x 20mm (dient als Halterung des Deckels)
    • 14 lange Seitenw?nde 938 x 62 x 20mm
    • 14 kurze Seitenw?nde 390 x 62 x 20mm
    • 4 Vierkant 490 x 30 x 30mm

    Innenseite

    • 2 Auflagen für den Boden 335 x 45 x 20mm
    • 8 Ecklatten 520 x 65 x 20mm
    • 2 Bodenbretter (Au?en), für Ma?e siehe Skizze 2
    • 1 Bodenbrett (Innen) 935 x 100 x 20mm

    Zubeh?r

    • ca. 90 Torxschrauben 4 x 35mm
    • 6 Torxschrauben 4 x 15mm für die Scharniere
    • 2 Scharniere ca. 200 mm lang
    • 3 Unterlegscheiben mit 20mm Durchmesser
    • 1 Metallkette ca. 470mm lang
    • Buntlack

    Skizze 1

    Skizze 2

    Besorgen Sie sich die Materialien der Materialliste. Am einfachsten ist es, wenn Sie sich die Holzteile im Baumarkt zus?gen lassen. Ansonsten hilft eine Handkreiss?ge in Verbindung mit einer Führungsschiene.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Bauen einer Truhenbank

    Schritt 1 von 8: Zusammenbau der Truhe

    Zusammenbau der Truhe

    Verleimen Sie jeweils zwei der acht Ecklatten rechtwinkling zueinander. Schrauben Sie anschlie?end die Bretter für die lange und kurze Seitenwand daran fest. Benutzen Sie dazu einen Abstandshalter mit einer St?rke von einem Zentimeter. Schrauben Sie auf der linken und rechten Seite, abschlie?end mit der unteren Kante, die beiden Auflagen für den Boden an (Bild 2). Legen Sie auf diese anschlie?end die Bodenbretter.

    Zusammenbau der Truhe

    Verleimen Sie jeweils zwei der acht Ecklatten rechtwinkling zueinander. Schrauben Sie anschlie?end die Bretter für die lange und kurze Seitenwand daran fest. Benutzen Sie dazu einen Abstandshalter mit einer St?rke von einem Zentimeter. Schrauben Sie auf der linken und rechten Seite, abschlie?end mit der unteren Kante, die beiden Auflagen für den Boden an (Bild 2). Legen Sie auf diese anschlie?end die Bodenbretter.

    Schritt 2 von 8: Zusammenbau des Deckels

    Zusammenbau des Deckels

    Legen Sie die Holzbretter für die Deckel Oberseite mit gleichm??igen Abst?nden bereit. Auch hier k?nnen Sie wieder den Abstandshalter zur Hilfe nehmen. Benutzen Sie anschlie?end die Holzbretter für die Deckel Unterseite zur Fixierung dieser und schrauben Sie diese fest.

    Schritt 3 von 8: Montage der Truhe

    Montage der Truhe

    Schrauben Sie die Scharniere sowohl am Deckel, als auch an der Truhe fest. Um zu verhindern, dass der Deckel nach hinten durchkippt wird zus?tzlich eine Metallkette angebracht. Diese wird mit Hilfe einer Unterlegscheibe befestigt, damit sie nicht ausrei?en kann.

    Montage der Truhe

    Schrauben Sie die Scharniere sowohl am Deckel, als auch an der Truhe fest. Um zu verhindern, dass der Deckel nach hinten durchkippt wird zus?tzlich eine Metallkette angebracht. Diese wird mit Hilfe einer Unterlegscheibe befestigt, damit sie nicht ausrei?en kann.

    Schritt 4 von 8: Vorbereiten der Truhe zum Sprühen

    Vorbereiten der Truhe zum Sprühen

    Bevor die Truhe beschichtet werden kann, muss diese noch leicht angeschliffen werden. Es empfiehlt sich eine 120er K?rnung. Benutzen Sie anschlie?end ein staubfreies Microfasertuch um die Oberfl?che von Staub und Verschmutzung zu befreien.

    Vorbereiten der Truhe zum Sprühen

    Bevor die Truhe beschichtet werden kann, muss diese noch leicht angeschliffen werden. Es empfiehlt sich eine 120er K?rnung. Benutzen Sie anschlie?end ein staubfreies Microfasertuch um die Oberfl?che von Staub und Verschmutzung zu befreien.

    Schritt 5 von 8: Abkleben

    Abkleben

    Decken oder kleben Sie alle nicht zu sprühenden Fl?chen ab.

    Schritt 6 von 8: Vorbereitung des Sprühger?tes

    Vorbereitung des Sprühger?tes

    Mit ein paar wenigen Handgriffen ist das Sprühger?t einsatzbereit. Füllen Sie die Farbe zu 3/4 in den Farbbeh?lter und verdünnen Sie das Material gem?? den Herstellerangaben oder je nach gewünschtem Spritzbild. Benutzen Sie hierfür den beiliegenden Rührstab bei welchem jede Kerbe eine Verdünnung um 10% darstellt. Das Ansaugrohr kann je nach gewünschter Arbeitsrichtung ausgerichtet werden. Nach unten für Arbeiten überkopf und nach oben für Arbeiten die am Boden gemacht werden. Au?erdem ist der Sprühstrahl dreifach verstellbar - horizontal, vertikal und diagonal. Führen Sie eine Sprühprobe durch, um die für Sie passenden Einstellungen zu finden.

    Vorbereitung des Sprühger?tes

    Mit ein paar wenigen Handgriffen ist das Sprühger?t einsatzbereit. Füllen Sie die Farbe zu 3/4 in den Farbbeh?lter und verdünnen Sie das Material gem?? den Herstellerangaben oder je nach gewünschtem Spritzbild. Benutzen Sie hierfür den beiliegenden Rührstab bei welchem jede Kerbe eine Verdünnung um 10% darstellt. Das Ansaugrohr kann je nach gewünschter Arbeitsrichtung ausgerichtet werden. Nach unten für Arbeiten überkopf und nach oben für Arbeiten die am Boden gemacht werden. Au?erdem ist der Sprühstrahl dreifach verstellbar - horizontal, vertikal und diagonal. Führen Sie eine Sprühprobe durch, um die für Sie passenden Einstellungen zu finden.

    Schritt 7 von 8: Der Sprühvorgang

    Der Sprühvorgang

    Mit Ecken, Kanten und Winkeln beginnen, danach die Fl?chen sprühen. Von au?en mit einheitlichem Abstand über die Leisten hinaus sprühen. Erst au?erhalb der Leisten die Sprührichtung wechseln. Dies vermeidet dickere Lackschichten beim Richtungswechsel.

    Tipp: Da ein zu dick aufgetragener Lack zu ?Nasenbildung“ führen kann, lieber zweimal dünn Sprühen als einmal zu dick. Nach dem Sprühen den Lack nach Herstellerangaben trocknen lassen.

    Der Sprühvorgang

    Mit Ecken, Kanten und Winkeln beginnen, danach die Fl?chen sprühen. Von au?en mit einheitlichem Abstand über die Leisten hinaus sprühen. Erst au?erhalb der Leisten die Sprührichtung wechseln. Dies vermeidet dickere Lackschichten beim Richtungswechsel.

    Tipp: Da ein zu dick aufgetragener Lack zu ?Nasenbildung“ führen kann, lieber zweimal dünn Sprühen als einmal zu dick. Nach dem Sprühen den Lack nach Herstellerangaben trocknen lassen.

    Schritt 8 von 8: Reinigung

    Reinigung

    Den Sprühaufsatz nach dem Gebrauch gut mit Wasser oder L?semittel reinigen. Hierfür alle Teile auseinander schrauben und im Wasserbecken mit den H?nden oder einem Schwamm s?ubern.

    Das Ergebnis

    W 590 FLEXiO

    W 590 FLEXiO

    Das flexible Handsprühger?t für innen und au?en

    WAGNER Produktfinder

    WAGNER Produktfinder

    Hier finden Sie noch weitere Produkte

    Warum sprühen besser ist?

    Warum sprühen besser ist?

    Mit HVLP Farbsprühger?ten haben Sie einen klaren Zeitgewinn gegenüber Pinsel und Walze.